Was wir glauben

Glaubensgrundlage der Freien Evangelischen Gemeinden ist Gottes Wort, die Bibel. In Gottes Auftrag und unter Leitung des Heiligen Geistes ist sie von Menschen verfasst und zuverlässig überliefert worden. Die Bibel ist kraftvoll, informativ und Gottes Reden an uns. Deshalb respektieren und schätzen wir sie als alleinigen Massstab für Glauben und Lehre, Gemeindeaufbau und persönliche Lebenspraxis.

Gott interessiert sich für uns. Er möchte nicht, dass wir am Leben vorbeigehen. Deshalb ist Jesus Christus in unsere Welt gekommen, hat für uns gelebt, ist für uns gestorben und von den Toten auferstanden. Jesus ist Gottes letzte verbindliche Liebeserklärung an uns Menschen. Damit hat Gott alles für uns getan. - Jetzt sind wir dran! Wir können uns Vergebung und ein neues Leben schenken lassen, indem wir auf Gottes Tat antworten, umkehren und Jesus Christus in unser Leben einladen. Wer ihn auf diese Weise in seinem Leben konkurrenzlos wichtig werden lässt, der ist Christ.

Als Christen leben wir in Verbindung mit anderen Menschen, die ebenfalls an Jesus glauben. Mit ihnen feiern wir gemeinsam Gottesdienst, hören auf Gottes Wort, beten und arbeiten in der Gemeinde. Jeder setzt sich freiwillig und aus Überzeugung in der Gemeinde ein - mit Zeit, Begabungen, Mitarbeit und Finanzen. Durch Wort und Tat weisen Christen auf die lebendige Realität von Jesus Christus hin.

Mitglied einer Gemeinde wird man nicht aufgrund von Taufe oder Tradition, sondern allein durch den persönlichen und freiwilligen Entschluss eines Menschen.


Antworten auf die häufigsten Fragen

Ist die FEG eine Sekte?
Nein. Eine Sekte beansprucht, dass ihr allein die Wahrheit offenbart wurde und dass man nur innerhalb ihrer Organisation auf dem „richtigen Weg“ ist. Wir glauben, dass das Heil in Jesus ist und nicht in einer einzigen Kirche oder religiösen Gemeinschaft. Als FEG sind wir nur ein Teil der weltweiten christlichen Gemeinde. Niemals beanspruchen wir, alleine die Wahrheit zu besitzen.

Was ist der Unterschied zwischen der Landeskirche und der FEG?
In der Landeskirche wird man durch die Kindertaufe automatisch Mitglied und bleibt es, selbst wenn später kaum Interesse am christlichen Glauben besteht. Wir glauben, dass wir nicht durch eine sakramentale Handlung wie die Taufe Christen werden, sondern durch eine persönliche Glaubensentscheidung. Voraussetzung zur Mitgliedschaft in der FEG ist auch ein aktiv gelebter Glaube. Viele Theologen in der Landeskirche haben zudem eine kritische Haltung der Bibel gegenüber und betrachten sie, im Gegensatz zu uns, nicht als fehlerfreies Wort Gottes.

Wird man durch die Mitgliedschaft bei der FEG nicht zu einem religiösen Sonderling?
Nein, Mitglieder der FEG werden weder aus ihren Familien, noch aus der Gesellschaft gelöst. Im Gegenteil, es ist unser Anliegen, Verantwortung in der Öffentlichkeit wahrzunehmen.

Wie steht es mit dem Geld?
Wir sind als Verein organisiert und damit haben die Mitglieder das Recht auf Mitbestimmung und transparenter Finanzverwaltung. Die Gemeinde lebt von den freiwilligen Gaben der Mitglieder.